Limerick-Tutorials, Web- und Buchtipps

Ich arbeite gerade an einem ausführlichen Video-Tutorial. Bitte habe noch etwas Geduld!

Auf der Website deutsche-limericks.de findest du eine gute Anleitung zum Schreiben von Limericks. Dort gibt es auch eine Auswahl an gelungenen Limericks und man kann eigene Gedichte einreichen. Bei anderen Seiten, die man im Internet findet, ist Vorsicht geboten, denn nicht immer ist Limerick drin, wo Limerick draufsteht!

Das klassische Vorbild für Limericks ist immer noch das „Book Of Nonsense“ von Edward Lear. In Lears Gedichten findet man allerdings in der letzten Zeile meist eine Wiederholung statt der heute üblichen Pointe. Sie eignen sich jedoch hervorragend, um das Versmaß zu verinnerlichen und zu verstehen, wie ein Limerick funktioniert, vor allem, wenn man sie laut liest. Auch in punkto Reimreinheit lässt Lear keine Wünsche offen. Bei den deutschen Limerick-Dichtern ist mir vor allem Dieter Höss durch ein vorbildliches Versmaß bei gleichzeitiger Pointentreffsicherheit positiv aufgefallen, leider gibt es seine Limerick-Bücher nur noch gebraucht.

Scroll to Top